Implantate

Zahnimplantate sind in den Kieferknochen eingesetzte Fremdkörper. Durch ihre Verwendbarkeit als Träger von Zahnersatz übernehmen Zahn-implantate die Funktion künstlicher Zahnwurzeln. Hierbei werden sie im Allgemeinen in den Kieferknochen (enossale Implantate) eingedreht (über ihr Schraubgewinde) oder einfach eingesteckt. Sie verbinden sich innerhalb von 3 bis 6 Monaten mit dem umgebenden Knochen zu einer festen, äußerst belastungsfähigen Trägereinheit (Osseointegration). Die makromorphologische Gestaltung (Implantatform) hat Auswirkungen auf die chirurgische Insertionstechnik und die Begünstigung einer den Knochen-Implantatverbund auflösenden Infektion. Zahnimplantate bestehen üblicherweise aus Titan.

Zahnimplantate und festsitzender Zahnersatz

Zahnimplantate für festsitzenden Zahnersatz Zahnarztpraxis HalleHierbei werden auf den Pfeilern der Implantate Einzelkronen oder Brückenpfeiler zur Schließung einer Zahnlücke durch eine Brücke festgeschraubt oder einzementiert.

Zahnimplantate und herausnehmbarer Zahnersatz

Zahnimplantate für herausnehmbarer Zahnersatz - Zahnarztpraxis HalleImplantatpfeiler können ebenso auch der Verankerung herausnehmbarer Teilprothesen dienen, die sich mittels Doppelkronen, Stege, Geschiebe, druckknopfähnlicher Kugelköpfchen, ja sogar Magneten an den Implantaten befestigen lassen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.